04.09.2003 tagesschau

Stand: 04.09.2003 09:30 Uhr

Birthler-Behörde: Wallraff als Stasi-IM geführt

Der Schriftsteller und Journalist Günter Wallraff war doch von der DDR-Staatssicherheit als inoffizieller Mitarbeiter erfasst. Wallraff wurde in der so genannten Rosenholz-Datei als IM Wagner" geführt, teilte die Bundesbeauftragte für die Unterlagen der DDR-Staatssicherheit, Marianne Birthler, in Berlin mit. Zwei Fehler in Kennnummern hätten die eindeutige Zuordnung Wallraffs bislang verhindert.

Wallraff hat bisher bestritten, für den DDR-Geheimdienst gearbeitet zu haben. Die Rosenholz-Datei war kürzlich von den USA an Deutschland zurückgegeben worden.

Hinweise auf aktive Tätigkeit"

Aus den Rosenholz"-Dateien und dem Auskunftsbericht ergebe sich, dass Wallraff ab 1967 für die Abteilung X der HV A erfasst war. Er sei dort ab 1968 als IM Wagner" ausgewiesen worden, teilte die Birthler-Behörde mit. Hinweise auf eine aktive Tätigkeit als IM Wagner" lägen für den Zeitraum 1968 bis 1971 vor. Birthler sagte der Zeitung Welt": Es ergibt sich eine neue Lage im Fall Wallraff". Eine weitgehende Entlastung Wallraffs vom Vorwurf der IM-Tätigkeit sei nicht aufrecht zu erhalten.

Wallraff weist Vorwürfe zurück

Wallraff hatte noch am Dienstag die Vorwürfe erneut zurückgewiesen. Im Magazin Kulturzeit" des Senders 3sat sprach er von einem dritten Fehlversuch, mich als Stasi-Ungeheuer darzustellen". Dahinter stehe der Versuch, die gesamte Linke zu diffamieren und als ferngesteuert hinzustellen. Wallraff hob laut Kulturzeit" hervor, bis 1971 die Archive der DDR genutzt zu haben. Dies sei für ihn die einzige Möglichkeit gewesen, an Informationen über ehemalige NS-Größen heranzukommen. Danach sei er jedoch selbst ausspioniert worden. Allerdings habe er auch Informationen entgegengenommen. Dies sei leichtgläubig gewesen.

© 2003 tagesschau.de